Juhe – der erste Schnee!

1,641 views

Warning: fopen() [function.fopen]: SSL operation failed with code 1. OpenSSL Error messages: error:14077410:SSL routines:SSL23_GET_SERVER_HELLO:sslv3 alert handshake failure in /kunden/98638_9020/rp-hosting/3/3/wp-content/plugins/anexia/includes/AnexiaTemplateFunctions.php on line 93

Warning: fopen() [function.fopen]: Failed to enable crypto in /kunden/98638_9020/rp-hosting/3/3/wp-content/plugins/anexia/includes/AnexiaTemplateFunctions.php on line 93

Warning: fopen(http://is.gd/api.php?longurl=http://blog.badkleinkirchheim.at/de/winter/region-tradition/juhe-der-erste-schnee) [function.fopen]: failed to open stream: operation failed in /kunden/98638_9020/rp-hosting/3/3/wp-content/plugins/anexia/includes/AnexiaTemplateFunctions.php on line 93

Warning: fgets(): supplied argument is not a valid stream resource in /kunden/98638_9020/rp-hosting/3/3/wp-content/plugins/anexia/includes/AnexiaTemplateFunctions.php on line 94

Warning: fclose(): supplied argument is not a valid stream resource in /kunden/98638_9020/rp-hosting/3/3/wp-content/plugins/anexia/includes/AnexiaTemplateFunctions.php on line 95

Es muß nicht Frühling, Sommer oder Herbst sein, um eine unvergessliche Wanderung zu erleben.

Nockberge Tannenwald

Gerade jetzt, wenn der erste Schnee fällt, ist es eine willkommene Abwechslung eine romantische Winterwanderung zu machen. Wir haben in Bad Kleinkirchheim viele Möglichkeiten, auch im Winter zu wandern. Eine unserer Lieblingswanderungen möchte ich hier gerne vorstellen.  Wichtig  wäre es natürlich etwas früher zu starten, um die Sonne ganz genießen zu können. Ausgangspunkt ist das Postamt in Bad Kleinkirchheim.

Gasthof Ploninger

Wir gehen zuerst auf asphaltierter Straße Richtung Gasthof Ploninger (wer später losgeht kann den Ausblick beim Gasthof  bei Glühwein und kulinarischen Köstlichkeiten genießen…), von dort aus wandern wir auf der Forststraße weiter. Nach circa 200 Metern kommt ein Wegkreuz, an dem wir uns rechts halten und in Richtung Totelitzen weitergehen. Je höher wir kommen, umso verträumter wird der Wald. Es ist hier wie in einer richtigen Winter-Wonder-World.

Waldweg

Die Sonne und der Schnee haben einen traumhaften Silberwald gezaubert. Da jetzt die stille Zeit naht, werden in uns alte Erinnerungen wach, an die Zeit, als wir früher immer in den Wald gegangen sind und  den Tierspuren im Schnee nachgingen . Still, ganz still – zwei Rehe queren den Weg! Staunend beobachten wir die scheuen Tiere aus unmittelbarer Nähe!  Vor lauter Dahinträumen vergeht die Zeit wie im Flug und sind wir bereits am höchsten Punkt der Wanderung angekommen.

Nockberge

Die unter der Totelitzen gelegene Schafalm, ist zugleich auch Wegkreuz nach Zirkitzen.  Wir gehen noch ein kleines Stück  zu einer Unterstandshütte, wo wir uns frische Sachen anziehen, die Jause auspacken und den Blick Richtung Kaiserburg genießen.

Aussicht

Es ist, als wäre die Realität in weite Ferne gerückt. Es läßt sich hier einfach herlich träumen, eine wahre Wohltat für Geist und Körper. Schweren Herzens geht es wieder talwärts. Wir folgen der alten Makierung Richtung Zirkitzen und haben nach ca. 45 Minuten den Gasthof Raunig erreicht, wo wir die Wanderung bei einem Glühwein und noch immer schöner Aussicht ausklingen lassen. Die Zeit vergeht viel zu schnell, wir nehmen unsere sieben Sachen und gehen, den Wanderweg folgend, nach Bad Kleinkirchheim hinunter Richtung Postamt, wo wir wieder am Ausgangspunkt ankommen. Die Gesamtzeit der Wanderung hängt natürlich von der Gehgeschwindigkeit ab. Wir brauchen ca. 3 – 4 Stunden, denn es soll ja auch Spaß machen.


Schreiben Sie einen Kommentar


Als E-Mail versenden